Hausmittel gegen Schnupfen

hausmittel gegen schnupfen

Hausmittel gegen Schnupfen, liebevoll auch als „Rüsselseuche“ bezeichnet, gesucht? Eine verstopfte Nase ist meist das erste Anzeichen dafür, dass ein Schnupfen im Anmarsch ist. Die Betroffenen greifen gern zu Hausmitteln, mit welchen sich die Beschwerden wie die laufende Nase auf natürliche Weise ideal lindern lassen. Denn wenn die Betroffenen keine Hilfe gegen Schnupfen in Anspruch nehmen, kann sich die Dauer von Schnupfen erheblich in die Länge ziehen. Im schlimmsten Fall können aus dem akuten Problem sogar chronische und ernsthafte Beschwerden wie eine Nasennebenhöhlenentzündung werden.

Hausmittel gegen Schnupfen?

Neben dem Nasenspray als effektives Mittel können folgende Hausmittel verwendet werden, wenn die Nase verstopft ist:

  • Jod
  • Schüssler-Salze
  • Trockendurstkur
  • viel Trinken
  • Inhalation
  • Nasenspülung

Hausmittel gegen den Schnupfen – das Jod

Was hilft gegen Schnupfen? Jod gilt als bewährtes Hausmittel gegen Schnupfen. Schon wenn die Betroffenen die ersten Anzeichen wie eine verstopfte Nase bemerken, sollten sie Jodwasser trinken. Es reicht aus, wenn ein Glas Wasser mit einer zehnprozentigen Jodtinktur verdünnt wird. Dieses Spurenelement hilft den Nasenschleimhäuten bei der Regulierung es Flüssigkeitshaushaltes. Im besten Fall lässt sich dadurch verhindern, dass die Nase verstopft und der Schnupfen sogar komplett ausbleibt.

Diesen Effekt bewirkt auch die Einnahme von Schüssler-Salze Nr. 14. Sobald die verstopfte Nase auftritt und sich der Schnupfen anbahnt sollten die Betroffenen jede halbe Stunde eine halbe Tablette langsam im Mund zergehen lassen.

Vorsicht: Für Patienten, die an einer Schilddrüsenerkrankung oder einer Überempfindlichkeit gegenüber Jod leiden, eignen sich diese Hausmittel nicht.

Hausmittel gegen Schnupfen – Essen und Trinken

Die sogenannte Trockendurstkur kann ebenfalls im Anfangsstadium eines Schnupfens angewendet werden. Sobald die Betroffenen merken, dass die Nase verstopft, sollten sie 24 Stunden lang nichts mehr trinken. Ergänzend dazu empfehlen sich trockene Nahrung wie Brot oder Zwieback. Außerdem sollten sie sich sportlich betätigen, um die Schweißproduktion anzuregen.

Wenn der Schnupfen schon länger dauert, sollten die Betroffenen hingegen viel trinken, vor allem Kräutertees und Wasser. Dadurch wird der Schleim, der sich in der Nase angesammelt hat, verflüssigt, wodurch er leichter abfließen kann. Die ideale Nahrung sind Suppen und Brühen, die einerseits den Stoffwechsel entlasten und andererseits den Körper innerlich wärmen. Das kurbelt die Selbstheilungskräfte des Körpers an, zumindest wenn die Betroffenen eiweißreiche und fettige Nahrungsmittel vermeiden.

Hausmittel gegen Schnupfen – Inhalation

Als eines der besten Hausmittel gegen Schnupfen gilt die Inhalation über einem Dampfbad oder durch ein spezielles Gerät, das einen Aufsatz für Mund und Nase besitzt und in jeder Apotheke erhältlich ist.

Für das Dampfbad wird einfach eine Schüssel mit kochendem Wasser befüllt. Zum Inhalieren wird einfach ein Handtuch über Kopf und Körper gelegt, damit der Dampf direkt eingeatmet wird. Mit einem Teelöffel Emser Salz oder Kochsalz lässt sich die schleimlösende Wirkung noch verstärken.

Hausmittel gegen Schnupfen: die Nasenspülung

Mit einer Spülung durch eine handelsübliche Nasendusche werden die Nasenschleimhäute befeuchtet, zudem wird der Schleim mitsamt den Keimen heraus gewaschen. Selbst Krusten, die sich bereits verhärtet haben, lassen sich lösen. Zur Anwendung wird ein Teelöffel Salz in 1/4 Liter warmem Wasser aufgelöst. Dieses Hausmittel lässt sich auch bei Kindern anwenden. Das Baby hat Schnupfen – dies muss also nicht zwangsläufig schlaflose Nächte für die Eltern bedeuten.

Hausmittel gegen Schnupfen – Was hilft?

Wir werden unsere Datenbank immer weiter für Sie auf den aktuellsten Stand halten und mit neuem Hausmittel gegen Schnupfen füllen, gute Besserung!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*